Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat

Waschmaschine reinigen und entkalken mit Hausmitteln

Unsere Tipps für die beste Waschmaschinen-Pflege

Waschmaschine reinigen

Beim Öffnen der Waschmaschinentür kommt Ihnen ein komischer Geruch entgegen? Die Wäsche riecht sogar nach dem Waschen unangenehm? Dann wird es wahrscheinlich Zeit, das Problem an der Quelle anzugehen und die Waschmaschine zu reinigen. Wir erklären Ihnen, wie es mit einfachen Hausmitteln geht!

Warum muss man die Waschmaschine reinigen?

 

Die Waschmaschine ist fast in jedem Haushalt im Dauereinsatz. Nicht verwunderlich ist es daher, dass Reste von Waschmittel und Weichspüler (oft durch Überdosierung) zurückbleiben, sich Fusseln und Haare ablagern und auch das Restwasser das Risiko für die Bildung von Schimmel begünstigt. Und auch das häufige Nutzen von Kurz- oder Energiesparprogrammen sorgt dafür, dass Bakterien durch zu niedrige Temperaturen nicht richtig abgetötet werden.

So wird’s mit der Zeit nicht nur unhygienisch, sondern die Waschmaschine läuft auch nicht mehr mit optimaler Leistung. Die Konsequenzen: Die Wäsche wird nicht richtig sauber und riecht dementsprechend. Dann muss die Waschmaschine gereinigt werden.

Waschmaschine reinigen: Wann und wie oft?

Riecht die Maschine oder die Kleidung nach der Wäsche unangenehm, ist es höchste Zeit, die Waschmaschine einer Grundreinigung zu unterziehen. Um das Gerät dauerhaft zu pflegen und sauber zu halten, sollte die Waschmaschine ca. einmal im Halbjahr von innen gereinigt werden.

Regelmäßig abgewischt werden sollten die Maschinenfront sowie auch die Gummidichtung und Waschmittelschublade. Das verhindert, dass Schmutz sich überhaupt erst festsetzt.

Wie reinige ich meine Waschmaschine mit einfachen Mitteln?

 

Nicht immer ist es notwendig, teure Spezialreiniger zu kaufen, um die Waschmaschine optimal zu säubern. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Haushaltsmitteln Sie einfach und günstig zu einer strahlenden Maschine kommen – von außen und von innen!

Waschmaschine reinigen mit Essig

Essig ist schon lange ein beliebtes Reinigungsmittel im Haushalt, da die Säure hartnäckigen Schmutz bestens löst. So könnte man annehmen, dass Essig (oder die konzentrierte Essigessenz) ideal ist, um Kalkablagerungen in der Waschmaschine loszuwerden.

Das stimmt aber nur bedingt: Die Säure entfernt zwar den Kalk und Schmutz, greift aber durch ihre aggressive Wirkung nach der Zeit die Maschine, bzw. die Dichtungen, Schläuche und Metallteile an.

Um das zu verhindern und trotzdem von der tollen Wirkung des Essigs zu profitieren, empfehlen wir, lediglich die Waschmittelschublade mit diesem zu reinigen. Auch das hilft schon dabei, dass sich Schmutz gar nicht erst weiter ins Innere verirren kann.

Waschmaschine reinigen mit Natron

Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist ein wahrer Alleskönner im Haushalt und eignet sich nicht nur zum Backen oder zur Schönheitspflege, sondern vor allem als Reinigungsmittel. Denn das Wundermittel wirkt zuverlässig gegen Pilze, Keime und Bakterien – und somit schlechte Gerüche – und ist dabei auch noch schonend zur Umwelt.

So wird’s gemacht: Geben Sie ca. 50 Gramm Natron in das Waschmittelfach und starten Sie einen Waschgang auf
mindestens 60 °C.

Waschmaschine reinigen mit Zitronensäure

Eine Säure, die weniger aggressiv ist, aber genauso gut wirkt wie Essigsäure, ist die Zitronensäure. So kann man mit dieser bedenkenlos die Waschmaschine reinigen und entkalken, wenn man es mit der Dosierung nicht übertreibt – es handelt sich schließlich auch um eine Säure. Auch der anschließende Duft ist ein weiterer Vorteil der Zitronensäure. Um Hautreizungen zu vermeiden, sollten Sie immer Handschuhe tragen, wenn Sie mit Zitronensäure arbeiten.

Und so geht’s: Geben Sie ca. 8 EL Zitronensäure in die leere Trommel und lassen Sie den Waschgang mit der höchsten Temperatur durchlaufen. Besitzen Sie eine Maschine mit Pausen-Funktion, können Sie den Waschgang zwischendurch unterbrechen, damit die Säure noch besser einwirken kann.

Unser Tipp: Der Saft der Zitrone eignet sich ideal zur Reinigung der Dichtungsgummis. Hierzu einfach etwas Saft auf einen Lappen geben und mit diesem über die Dichtungen gehen.

Waschmaschine reinigen mit Geschirrspültabs

Was hervorragend den Kalk und Schmutz vom Geschirr entfernt, eignet sich genauso gut zum Reinigen der Waschmaschinentrommel: Geschirrspültabs!

So einfach funktoniert‘s: Legen Sie ein oder zwei Spülmaschinentabs in die leere Trommel und lassen Sie einen Waschgang mit hohen Temperaturen (am besten Kochwäsche) laufen. Ihre Waschmaschine wird so von Kalk, Keimen, Bakterien und Schmutz befreit und Sie profitieren von hygienisch sauberer und gut riechender Wäsche.

Waschmaschine reinigen mit Backpulver

Gerade kein Natron zur Hand? Dann können Sie zur Reinigung ebenso Backpulver verwendet, da dieses auch Natron beinhaltet. Kalk und Bakterien gehören so der Vergangenheit an!

So geht’s: Mischen Sie zwei Tütchen Backpulver mit etwas Wasser. Geben Sie die Paste entweder in das Waschmittelfach oder direkt in die leere Trommel und starten Sie einen Waschgang mit hohen Temperaturen, beispielsweise Kochwäsche.

Waschmaschine reinigen mit Soda

Bei Soda handelt es sich um Natriumcarbonat, weswegen es oft mit Natron verwechselt wird. Chemisch gesehen zwar nicht dasselbe, haben beide Stoffe dennoch vieles gemein, besonders die tolle Wirkung als Reinigungsmittel sowie die Umweltverträglichkeit. So findet man in Drogerien auch spezielles Waschsoda, das zum Waschmittel dazugegeben wird, um die Kleidung perfekt zu säubern. Aber das hieße ja, man reinigt gleichzeitig Kleidung und Maschine? Genau das!

So geht‘s: Geben Sie beim nächsten Waschgang ein bis zwei Esslöffel Soda zum Waschmittel hinzu. Durch die Umweltverträglichkeit können Sie dies auch ruhig bei jedem Waschgang tun.

Unser Tipp: Wenn es besonders gründlich werden soll, geben Sie auch nur Soda in die Trommel oder Waschmittelschublade und starten einen Leerlauf, um die Maschine zu pflegen.

Weitere Tipps für die Waschmaschinen-Pflege

 

Um den Lieblings-Helfer im Haushalt optimal sauber zu halten, sollten Sie auch folgende Tipps beachten:

  • Dosieren Sie Waschmittel und Weichspüler richtig, denn meistens benutzt man doch zu viel davon, sodass sich die Reste in der Maschine absetzen und diese verschmutzen. Bei ao.de finden Sie eine große Auswahl an Waschmaschinen, die beim Dosieren helfen oder dies sogar ganz automatisch für Sie übernehmen.

  • Denken Sie auch daran, den Filter regelmäßig zu entleeren, damit Fusseln, Haare und Co diesen nicht verstopfen können

  • Lassen Sie sowohl die Trommel, als auch die Waschmittelschublade stets geöffnet, damit die Restfeuchte des letzten Waschgangs entweichen kann und sich so kein Schimmel bildet

  • Führen Sie regelmäßig Waschgänge auf hohen Temperaturen durch (ca. 90 °C, mindestens 60 °C), damit Bakterien, Keime oder Pilze abgetötet werden

  • Reinigen Sie das Gerät regelmäßig von außen und innen und vergessen Sie nicht, auch die Dichtungsgummis und vor allem das Waschpulverfach dabei gründlich zu säubern. Viele Waschmaschinen in unserem Sortiment verfügen über eine Selbstreinigungsschublade, mit denen Sie sich die Reinigung der Waschmaschine erheblich vereinfachen.


Mit diesen einfachen Hausmitteln sagen Sie Schmutz, Bakterien und Kalk den Kampf an und pflegen Ihre Maschine optimal. Für lange Freude am Gerät und hygienisch saubere Wäsche!

Weitere Ratgeber und Tipps