Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat

Wäsche richtig sortieren und waschen

Wäsche optimal gepflegt

Wäsche sortieren und waschen war noch nie so einfach!

Richtig Wäsche waschen – wo fängt man da nur an? Ganz einfach: Mit dem Sortieren! Denn wollen Sie Ihre Wäsche optimal pflegen und ein Einlaufen oder Verfärben Ihres Lieblings-Pullis vermeiden, sollten Sie die Trommel nicht willkürlich befüllen. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Wäsche richtig sortieren und waschen!

Seide, Wolle oder Viskose 


Verschiedene Textilarten benötigen unterschiedliche Arten von Pflege. So ist es sinnvoll, die Wäsche erst einmal nach Material zu sortieren. Obwohl dies dem Laien in Sachen Textilkunde zunächst schwierig erscheint, hat man mit der Zeit sicher ein Gefühl dafür entwickelt, welche Textilien ähnlich sind. Um sicherzugehen, können Sie einfach im Pflegeetikett des Wäschestückes nachschauen. Hier finden Sie nicht nur heraus, um welches Material es sich handelt, sondern auch, wie es zu pflegen ist. 

Wäsche sortieren nach Textilart

Hand-/Schonwäsche
Extrem empfindliches Material wie das der Bluse oder des Seidenhemds, aber auch viele Naturfasern, wie dem Wollpulli, sollten am besten mit der Hand gewaschen und daher aussortiert werden. Allerdings besitzen heutzutage viele Waschmaschinen spezielle Schon-Programme, die es erlauben, die feinen Stoffe doch in die Maschine zu geben.

Feinwäsche
Ob teurer Stoffmantel oder die edle Bluse aus Synthetik oder Viskose – sie alle gehören zu den Textilien, die im normalen Waschgang beschädigt werden können. Daher sollten Sie diesen Stoffen einen separaten Waschgang gönnen.

Normale Wäsche / Pflegeleichte Wäsche
Hierunter versteht man hauptsächlich Textilien aus Baumwolle, wie zum Beispiel Unterwäsche, Bettwäsche oder Schlafanzüge, aber auch Handtücher. Denn diese sind besonders unempfindlich und können daher ideal zusammen gewaschen werden.

Weißwäsche, Buntwäsche, Musterteile...


Damit die Wäschestücke sich nicht verfärben, ist es besonders wichtig, nicht nur nach Textilart, sondern auch nach Farbe zu trennen. Dies ist um einiges unkomplizierter als das Sortieren nach Textilart und erschließt sich meist von selbst. Natürlich sollte auch hier zunächst der Pflegehinweis beachtet werden. Allerdings bleibt auch hier die ein oder andere Frage offen: Wohin gehört mein gemustertes Shirt oder die schwarz-weiß gestreifte Bluse?

Wäsche sortieren nach Farben

Weißwäsche
Zur Weißwäsche zählen selbstverständlich alle weißen Teile. Diese Wäschestücke sind meist sehr empfindlich und verfärben sich schnell, wenn sie mit andersfarbigen Wäscheteilen zusammen gewaschen werden. Hellblaue und hellgraue Kleidungsstücke können jedoch ohne Bedenken mit der Weißwäsche zusammen gewaschen werde. Wir empfehlen, ein Weißwaschmittel zu verwenden.

Buntwäsche
Zur Buntwäsche zählen zwei unterschiedliche Farbgruppen, die sich wunderbar miteinander kombinieren lassen. Zum einen sind das alle Kleidungsstücke in gelb, orange, rosa, lila und rot und zum anderen alle Kleidungsstücke in allen erdenklichen Blau- und Grüntönen. Dazu kann ein herkömmliches Vollwaschmittel verwendet werden.

Dunkle Wäsche
Zur dunklen Wäsche zählen alle schwarzen, braunen und dunkelgrauen Teile. Diese verfärben sich zwar nicht, sollten aber keinesfalls mit hellen Wäscheteilen zusammen gewaschen werden, da sie gerne abfärben und die weiße Bluse gegebenenfalls einen Graustich bekommt.

Musterteile
Etwas komplizierter wird es, wenn das schwarz-weiß gestreifte Oberteil gewaschen werden muss. Kann ich es mit dunkler Wäsche waschen, ohne dass die weiße Streifen dunkel werden? Oder verfärben sich die restlichen Wäscheteile grau, wenn ich es zur Weißwäsche gebe? Die Antwort ist nicht eindeutig. Die beste Lösung für schwarz-weiße Wäschestücke ist tatsächlich die Handwäsche – so ist man auf der sicheren Seite. Ist das keine Option, empfehlen wird, das Streifenshirt eher mit zur dunklen Wäsche zu geben. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass die weißen Streifen sich gräulich verfärben. Das ist allerdings immer noch besser, als eine komplett graue Weißwäsche.

Wäsche sortieren nach Waschtemperatur


Die Waschtemperatur hängt von der Textilart, dem Verschmutzungsgrad und von der Farbe des Kleidungsstückes ab. Das Etikett weist meist darauf hin, auf welcher Temperatur  das Kleidungsstück gewaschen werden sollte.

Handwäsche

Seidenblusen, Wollpullover und andere sehr empfindliche Stoffe werden von Hand bei niedriger Temperatur gewaschen und nur kurz eingeweicht.  Bei empfindlichen Stoffen ist die Gefahr nämlich nicht sehr gering, dass das Kleidungsstück einläuft.

30°

Auf niedriger Temperatur wird eher empfindliche Buntwäsche gewaschen. Bei besonders sensiblen Stoffen, die aber nicht per Hand gewaschen werden müssen, kann der Feinwaschgang eingestellt werden. Auch leicht abfärbende Kleidungsstücke sollten lieber auf 30 Grad gewaschen werden. Die niedrige Temperatur eignet sich auch für alle Kleidungsstücke, die nur leicht verschmutzt sind. Übrigens: Waschen bei geringer Temperatur ist sehr energie- und somit auch geldsparend.

40°

Auf 40° wird der Großteil an Kleidungsstücken gewaschen. Sowohl Hosen, als auch Kleider, Röcke, T-Shirts, Pullis, Stoffhosen, Stoffblusen und Hemden eignen sich für diese Waschtemperatur. Auch die Farbe der Kleidung spielt hier keine Rolle: dunkle, helle und Buntwäsche kann bedenkenlos auf 40 Grad gewaschen werden. Voraussetzung ist natürlich, dass der Stoff weder empfindlich, die Wäsche noch zu stark verschmutzt ist. Es kann ein herkömmliches Vollwaschmittel genutzt werden.

60°

Bei etwas höherer Temperatur werden alle Wäschestücke gewaschen, die viel mit Schweiß und Bakterien in Berührung kommen. Dazu zählen Schlafanzüge, Bettwäsche, Handtücher, Socken und Unterwäsche. Der BH darf übrigens nicht bei 60 Grad sondern sollte lieber bei 30° und in einem Wäschesack gewaschen werden.  

90°

Auf 90-95 Grad wird nur sehr stark verschmutzte Baumwollbettwasche oder Baumwollunterwäsche gewaschen. Beispielsweise ist dies sinnvoll, nachdem man selbst oder eine andere Person aus demselben Haushalt krank war. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Wäsche kochfest ist.

Wäsche richtig waschen mit Add-Wash

Das Lieblingsshirt muss doch noch schnell mit gewaschen werden? Sie haben die Waschmaschine aber schon an geschmissen? Dann ist ein Gerät mit AddWash™-Funktion von Samsung genau das Richtige für Sie: Einfach die Start-/Pause-Taste drücken und die vergessenen Kleidungsstücke durch die integrierte Luke hinzugeben.


Samsung Addwash

Wäsche waschen: Weitere Tipps


  • Entleeren Sie Ihre Hosen-, Jacken- und Rocktaschen vor dem Waschen. So vermeiden Sie, dass das fusselnde Taschentuch nach dem Waschen an allen Kleidungsstücken klebt.

  • Bedruckte Kleidungsstücke, Kleidungsstücke mit Applikationen (Pailletten etc.) oder Jeansteile werden auf links gedreht.

  • Alle Reißverschlüsse, BH-Verschlüsse und sonstige Verschlüsse vor dem Reinigen schließen.

  • Die Waschmaschine sollte nicht vollgestopft werden, da so die Waschwirkung vermindert wird.

  • Hartnäckige Flecken sollten vor dem Waschgang mit einem Hausmittel wie Zitronensäure oder Essig entfernt werden.

Empfindliche Wäschestücke können anstatt in einem Wäschenetz, auch in einem Kopfkissenbezug gewaschen werden.

Stöbern Sie auch durch unser komplettes Sortiment an Waschmaschinen für jeden Bedarf oder entdecken Sie Unsere besten Frontlader-Waschmaschinen, getestet und empfohlen von unseren Experten!

 

Weitere Ratgeber und Tipps