Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat
Suchen
Warenkorb

Fleckenratgeber

Die typischsten Flecken und ihre Behandlung

Schnell ist es passiert und das Lieblings-Outfit hat einen Fleck vom Abendessen abbekommen, der auch nach dem Waschen nicht verschwinden will. Doch anstatt dem Lieblingsteil für immer auf Wiedersehen sagen zu müssen, findest du hier die besten Hausmittel gegen die wohl bekanntesten Flecken – von fettigen Rückständen des letzten Imbiss-Besuches über die nervigen Sonnencreme-Flecken vom Tag am Badesee.

Fettflecke

Jeder kennt Fettflecken auf seiner Kleidung. Aus Angst rennen Sie direkt zum Waschbecken und versuchen, sie mit Wasser auszuwaschen. Doch das ist genau der falsche Weg, denn so reibst du das Fett noch tiefer in die Fasern ein. Aber keine Panik! Weiche zunächst die betroffene Stelle mit warmen Wasser ein. Anschließend gibst du ein wenig Spülmittel drauf und jetzt darfst du es einreiben. Nach ein paar Minuten wäschst du es wieder aus. Diesen Vorgang wiederholst du am besten zwei- bis dreimal und wäschst das Kleidungsstück anschließend direkt in der Waschmaschine.

Grasflecke

Dein Kind kommt mal wieder mit grünen Knien nach Hause? Kein Problem! Ein wenig Essig auf den Grasfleck und kurz einwirken lassen. Nach kurzer Einwirkzeit kannst du das Ganze dann in die Waschmaschine schmeißen und waschen. Du kannst es jedoch auch mit einer Zitrone oder Zahnpasta probieren. Denn diese beiden Dinge werden häufig als Weißmacher verwendet. Träufel also ein bisschen Zitrone auf den Fleck oder reib ihn mit Zahnpasta ein. Eine Stunde einwirken lassen und danach ebenfalls waschen.

Rotweinflecke

Schnell kippt mal ein Glas um und schon ist der Teppich oder deine Kleidung versaut. Dann heißt es: Sofort handeln und auf keinen Fall bis zum nächsten Tag warten! Sehr effektiv ist etwas Zitronensaft auf den Fleck zu träufeln und anschließend reichlich Salz darüber zu streuen. Ein paar Minuten einwirken lassen und danach unter kaltem Wasser ausspülen. Es kann auch mit Mineralwasser ausgespült werden, da das CO2 verhindert, dass sich die rote Farbe in den Fasern festsetzt.

Blutflecke

Am Finger geschnitten oder einfach nur Nasenbluten gehabt. So schnell entstehen Blutflecken auf deiner Kleidung. Wichtig ist, dass du die Kleidung direkt mit kaltem Wasser auswäschst. Meistens geht das Blut dann schon relativ gut raus. Du kannst aber auch Salz oder eine Aspirin-Tablette mit ins kalte Wasser geben und das Ganze dann ca. eine Stunde einziehen lassen und auswaschen. Anschließend in die Waschmaschine und waschen.

Kerzenwachs

Wachs auf Klamotten muss erstmal abkühlen und trocknen. Anschließend kannst du die Kleidung einfrieren und so das Wachs abbekommen. Oft bleiben aber Fettrückstände. Daher leg am besten Löschpapier oder ein Stück Küchenrolle auf den getrockneten Wachsfleck und bügel ohne Dampf über das Papier. Das Papier wird die Flüssigkeit aufsaugen. Am besten verschiebst du das Papier öfter, damit das flüssige Wachs nicht erneut auf den Stoff gelangt.

Sonnencreme

Im Sommer kommen schnell Sonnencreme-Flecken in deine Kleidung. Am besten solltest du frisch eingecremt vermeiden, in empfindliche Kleidung wie Seide zu schlüpfen. Besser ist es, die Creme gründlich einziehen zu lassen und Baumwolle zu tragen, die hohe Waschtemperaturen aushält. Denn je höher der Lichtschutzfaktor der Creme und je älter der Fleck ist, umso schwieriger lässt sich der Fleck wieder beseitigen. Nach dem Entdecken des Flecks solltest du die restliche Sonnencreme mit einem Tuch entfernen, ohne sie in die Fasern einzureiben. Danach helfen klassische Fettlöser wie Gallseife, Geschirrspülmittel oder Handseife. Handelt es sich um weiße Kleidung, dann kann man versuchen, mit Chlorbleiche die Originalfarbe wieder herzustellen.

Schweißflecke

Jeder kennt sie, die lästigen Schweißflecken unter den Armen. Diese Flecken behandelst du am besten in einem 3-zu-1-Verhältnis mit Wasser und Essig. Nimm also circa 1,5 Liter kaltes Wasser und 0,5 Liter Essig und weiche deine Kleidung über Nacht darin ein. Anschließend wäschst du die Kleidung wie gewohnt in der Waschmaschine. Bei hartnäckigen Flecken und robuster Kochwäsche kannst du auch den Fleck anfeuchten und mit reichlich Backpulver einreiben. Das Ganze sollte dann wieder über Nacht einwirken und danach im Kochwaschgang gewaschen werden.

Die besten Waschmaschinen gegen hartnäckige Flecken

Natürlich sind alle unsere Waschmaschinen stark gegen Flecken – doch viele Modelle besitzen spezielle Programme und Optionen, die sich um hartnäckige Flecken kümmern und diese mit höheren Temperaturen und optimal angepassten Waschzyklen restlos entfernen. So kannst du dir mühsames Vorbehandeln und teure Spezialreiniger für immer sparen!

Zu den Geräten

Weitere AO Ratgeber und Tipps