Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat
    Warenkorb

    Die 10 besten Tipps für deinen Wäschetrockner

    Keine Frage - Dein neuer Wäschetrockner macht die tägliche Hausarbeit so viel einfacher! Hier findest du alle wichtigen Tipps und Tricks, um das Beste aus deinem Gerät herausholen!

    Trenne die Kleidung voneinander

    Bevor du deine gewaschene Kleidung in den Trockner gibst, solltest du diese gut schütteln, damit die Kleidung nicht aneinander klebt.

    Verhedderte Kleidung braucht nicht nur länger zum Trocknen, sondern kommt auch zerknitterter aus dem Trockner. Wenn deine Kleidung genug Raum hat, um sich zu bewegen, kann auch die heiße Luft im Trockner besser zirkulieren – so trocknet deine Wäsche viel schneller!

    Nicht zu nasse Wäsche hineingeben

    Wenn deine Wäsche noch triefend nass ist, wenn du sie aus der Waschmaschine holst, lohnt es sich, einen weiteren Schleudergang zu aktivieren, um das überschüssige Wasser herauszuholen. Denn wenn du noch zu nasse Wäsche in den Trockner gibst, kann das zusätzliche Gewicht der Trocknertrommel schaden – nicht zu schweigen von den Extrakosten auf der Stromrechnung!

    Nicht überladen

    Den Trockner zu überladen kann viele Probleme verursachen. Es verbraucht nicht nur mehr Energie, sondern deine Kleidung hat auch weniger Platz, um gleichmäßig getrocknet zu werden. So könnte es Stunden dauern, bis die Wäsche getrocknet ist! Eine zu volle Beladung kann auch die Trommel schädigen – und teure Reparaturkosten möchte niemand!

    Achte auf die Pflegehinweise

    Bevor du die Wäsche in den Trockner gibst, ist es immer ratsam, zuerst die Pflegehinweise auf der Kleidung zu lesen, wenn du nicht riskieren willst, dass dein Lieblingspullover einläuft.

    Achte speziell auf Woll- und Seidenkleidung sowie auch Unterwäsche wie BH‘s, in denen sich Bügel befinden. Denn viele Trockner verfügen über spezielle Programme, mit denen sich diese Textilien schonend reinigen lassen.

    Regelmäßige Wartung

    Regelmäßige Checks bei deinem Wäschetrockner sind ausschlaggebend für einen einwandfreien und sicheren Betrieb. Untersuche den Trockner monatlich auf Staubablagerungen am Sockel, da diese sich schnell erhitzen und im schlimmsten Fall ein Feuer verursachen können.

    Überprüfe auch das Innere des Geräts, um sicher zu gehen, dass der Sensor sauber ist. Wenn du einen Kondenstrockner besitzt, leere den Wasserbehälter nach jedem Trocknungsvorgang.

    Regelmäßige Reinigung

    Dein Wäschetrockner nimmt während des Trocknungsvorgangs die Flusen aus deiner Kleidung auf und sammelt diese im Flusensieb. Wenn du dieses regelmäßig unter laufendem Wasser oder mit der Staubsaugerdüse reinigst, verhindert dies das Überhitzen des Staubs. Reinige das Sieb erst, wenn der Trockner abgekühlt ist!

    Kleine und große Wäschestücke nicht mischen

    Hast du schon einmal eine verloren geglaubte Socke in deiner Bettwäsche entdeckt? Das passiert gerne, wenn du kleine und größere Wäschestücke zusammen in den Trockner gibst.

    Wenn deine Kleidung gewaschen ist, sortiere diese in Haufen gleichgroßer Wäschestücke. Das spart nicht nur Energie, da die Wäschestücke gleichmäßig getrocknet werden, sondern verhindert auch, dass du deine Unterwäsche womöglich in deinem Bettzeug wiederfindest.

    Kurzes Auffrischen

    Wenn du gerade auf dem Sprung bist, deine Kleidung aber eine kleine Auffrischung gebrauchen könnte, gebe sie einfach mit einem duftenden Trocknertuch für ein paar Minuten in das Gerät.

    Das glättet die Fasern und entfernt ungewünschte Gerüche an deiner Kleidung. Zudem entfernt es Knitterfältchen, ohne dass du dabei ein Bügeleisen benötigst.

    Stelle den Trockner am richtigen Platz auf

    Wenn du deinen neuen Wäschetrockner installierst, ist es wichtig, dass du ihn an einem geeigneten Ort im Haus aufstellst. Um Luftfeuchtigkeit zu vermeiden solltest du für eine gute Belüftung sorgen. Das verhindert, dass der Trockner überhitzt.

    Wenn du Geld sparen willst, achte darauf, dass der Aufstellort warm ist. Dein Wäschetrockner muss nämlich mehr Energie zum Erwärmen aufbringen, wenn er an einem kalten Platz steht.

    Weg mit dem Bügelbrett

    Die meisten Wäschetrockner verfügen über praktische Knitterschutzprogramme. Hierbei werden die Fasern schonend geglättet, sodass du weniger Zeit am Bügelbrett verbringen musst.

    Ideal, wenn du gerade Schöneres vorhast oder die Kinder schnell für die Schule fertig machen willst!

    Stöbere auch durch unsere große Auswahl an Wäschetrocknern, passend für jeden Haushalt oder entdecken Unsere besten Wärmepumpentrockner, ausgewählt und getestet von unseren Experten.

    Weitere AO Ratgeber und Tipps