Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat

Daunenjacken richtig waschen und trocknen

– so funktioniert’s!

AO hilft: Die Daunenjacke waschen und trocknen

 

Die Daunenjacke ist und bleibt der beliebteste Begleiter für kalte Wintertage und ist essentiell für alle, die gerne Outdoor-Sport wie Wandern betreiben. Denn nichts hält einen besser warm als die kuscheligen Federn, die zudem auch noch atmungsaktiv und bequem zu tragen sind.

Doch fängt das Lieblingsstück – für das man nicht selten ein kleines Vermögen ausgegeben hat – an zu müffeln oder ist nach der letzten Bergtour mit Matsch und Gras verschmutzt, heißt es: Waschen! Doch muss ich die Jacke in die professionelle Reinigung bringen oder kann ich sie auch bedenkenlos selbst waschen?

Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre geliebte Daunenjacke richtig waschen und trocknen und auf was Sie dabei achten müssen, damit Sie noch für viele weitere Winter gewappnet sind!

Muss ich meine Daunenjacke überhaupt waschen?

Daunenjacken bestehen aus... Daunen – so viel steht fest. Das bedeutet allerdings auch, dass Wasser erst einmal nicht zu ihren besten Freunden gehört: Die Daunen fallen in sich zusammen, verkleben und verklumpen und verlieren so ihre ursprüngliche Funktion.

Helfen kann da nur die richtige Pflege und besonders das richtige Trocknen – wie das geht, erfahren Sie auf dieser Seite. Daher gilt: Waschen Sie die Daunenjacke wirklich nur, wenn es notwendig ist. Denn oft reicht es auch aus, die Jacke auf links gedreht zu lüften oder kleine Verschmutzungen, beispielsweise an den Ärmeln oder am Kragen, mit einem Schwamm zu entfernen.

Besitzen Sie eine Jacke mit Imprägnierung, muss diese zudem nach dem Waschen erneuert werden, um wieder vollständig wasserabweisend zu sein.

 

Daunenjacke waschen: So wird es gemacht!

Wie wasche ich eine Daunenjacke?

Wird es allerdings Zeit für eine richtige Reinigung der Daunenjacke, steht man vor der großen Frage: Mit der Hand, in der Waschmaschine oder die Jacke doch in die Reinigung geben?

Die Antwort darauf geben Ihnen die Pflegehinweise auf dem Etikett der Jacke. Hier gibt der Hersteller nämlich an, ob sich die Textilie für eine eigenhändige Reinigung eignet oder in professionelle Hände gegeben werden muss.

Die Daunenjacke in der Waschmaschine waschen

 

Eignet sich die Daunenjacke zum Reinigen in der Maschine, gilt es auch hier, zunächst die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Damit die Daunenjacke beim Waschen genug Platz hat und nicht eingedrückt wird, empfiehlt sich eine Waschmaschine mit einer Trommelgröße ab 6 kg. Zudem sollten keine weiteren Wäschestücke hineingegeben, die Jacke also einzeln gewaschen werden. Drehen Sie die Jacke auf links und verschließen alle Reißverschlüsse, da diese sich in den Waben der Trommel verfangen können. Natürlich sollten auch Taschentücher, Feuerzeuge und mögliche Mitbringsel der letzten Bergtour aus den Jackentaschen entfernt werden.

Vermeiden Sie unbedingt herkömmliches Waschmittel und vor allem auch Weichspüler, da diese die Daunen angreift, bzw. sich in diesen absetzt. Greifen Sie besser auf Daunenwaschmittel zurück, das speziell für die empfindliche Textilie hergestellt wurde und somit besonders schonend ist. Wählen Sie am besten ein Fein- oder Wollprogramm aus, da die Jacke Temperaturen von über 30 Grad nicht ausgesetzt werden sollte. Auch ein zu starkes Schleudern ist bei der Pflege von Daunen kontraproduktiv. Ist das Programm beendet, lassen Sie einen weiteren Spülgang folgen, um wirklich alle Rückstände zu entfernen.

Viele unserer Waschmaschinen verfügen auch über ein spezielles Daunenprogramm, das sich den Bedürfnissen der sensiblen Textilie optimal anpasst. Sie finden in unserem Shop Waschmaschinen mit einem Daunenprogramm.

Die Daunenjacke mit der Hand waschen

 

Die Reinigung in der Waschmaschine ist Ihnen doch zu riskant und Sie möchten die Daunenjacke per Hand waschen? Auch das ist möglich – und zwar in der Badewanne! Denn hier hat die Jacke genug Platz. Ansonsten kann man sich auch bei der Handwäsche an die oben genannten Vorkehrungen halten: Taschen entleeren, Reißverschlüsse schließen und die Jacke in lauwarmem Wasser und speziellem Daunenwaschmittel circa eine Stunde einweichen lassen.

Daunenjacke einfach trocknen

Wie trockne ich eine Daunenjacke?

Ob mit der Hand oder der Maschine gewaschen – vor dem Trocknen heißt es nun: Vorsicht beim Herausholen der Wäsche! Denn die Jacke befindet sich nass in genau dem Zustand, der kritisch für die Federn und ihre Funktion ist. Seien Sie also sehr behutsam und wringen Sie die Jacke auf keinen Fall aus oder hängen sie im nassen Zustand einfach auf die Wäscheleine: Das mögen die Fasern nämlich gar nicht.

Das anschließende Trocknen ist also umso wichtiger, denn mit der richtigen Art und Weise bekommt man die Daunenjacke wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Auch hier empfiehlt es sich, zunächst die Pflegehinweise zum Trocknen zu beachten, die Sie auf dem Etikett der Jacke finden. Probleme beim Entziffern der Trocknersymbole? Hier erklären wir Ihnen, was die Hinweise bedeuten.


Trocknersymbole erklärt

Daunenjacken im Wäschetrockner trocknen

 

Der Wäschetrockner bietet die wohl die bequemste Art, die klitschnasse Daunenjacke schnell wieder funktionstüchtig zu machen. Auch beim Trocknen sollte die Jacke in der Trommel genügend Platz vorfinden, um optimal und gleichmäßig behandelt zu werden.

Stellen Sie das Gerät auf maximal 60 Grad und setzen Sie die Jacke möglichst nicht länger als 1 Stunde dem Trocknungsprozess aus. Nun der Clou: Geben Sie zwei bis drei Tennisbälle mit in die Trommel, damit diese für Bewegung sorgen und die Daunen während des Trocknens aufgebauscht und aufgewirbelt werden und so ihre Kuscheligkeit wiedererlangen. Wichtig hierbei ist, dass es sich um Tennisbälle handelt, die nicht abfärben. Anschließend sollten Sie die Jacke für mindestens eine Stunde abkühlen lassen und gelegentlich aufschütteln – denn nur im kalten Zustand lässt sich das gute Stück auf Restfeuchte untersuchen.

Um auf  Nummer Sicher zu gehen, empfiehlt sich auch ein Trockner mit speziellem Daunenprogramm.

Die Daunenjacke alternativ trocknen

Zugegeben: Es ist zwar in vielen Fällen möglich, die Daunenjacke auf einem Wäscheständer oder der Heizung ausgebreitet trocknen zu lassen und die Arbeit der Tennisbälle manuell vorzunehmen, doch das nimmt so viel Zeit und Mühe in Anspruch, dass Sie lieber auf einen Wäschetrockner, den Trockner eines Freundes oder den Waschsalon zurückgreifen sollten.

Denn geht etwas schief oder sieht die Jacke anschließend nicht mehr so schön aus, bereut man es wahrscheinlich, nicht doch das Geld für den Waschsalon dafür ausgegeben zu haben.

Ist die Jacke komplett getrocknet, können Sie stolz auf sich sein! Denn ganz ohne professionelle Reinigung haben Sie wieder eine frische, duftende und vor allem saubere Daunenjacke. Und das war gar nicht so kompliziert, oder?

Weitere Artikel von AO