Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Verwalten Sie Ihre Cookies hier oder shoppen Sie einfach weiter, wenn Sie einverstanden sind.

Akzeptieren
Fragen Sie uns Live Chat
Suchen
Warenkorb

Backofen reinigen mit Hausmitteln und ohne Chemie

Das Backofen Reinigen war noch nie so einfach!

 

Der Backofen ist das Herzstück einer jeden Küche, kommt beinahe täglich zum Einsatz und sollte daher entsprechend gepflegt werden. Nicht nur, damit das Gerät lange gut aussieht, sondern auch, damit die Backergebnisse so toll sind wie am ersten Tag – denn reinigt man das Gerät nicht nach jedem Essen, werden Verschmutzungen nach der Zeit immer hartnäckiger.

Doch muss man zur Beseitigung von Fettspritzern und Speiseresten direkt zu chemischen und teils aggressiven Reinigern greifen? Nicht, wenn man unsere Reinigungstipps ausprobiert! Denn diese basieren alle auf Hausmitteln, die man meist eh schon zu Hause hat. Das schützt die Umwelt, schont den Geldbeutel und deine Gesundheit und spart dir sicher den Weg zum nächsten Drogerie- oder Supermarkt.

So reinigst du den Backofen mit Natron 

Natron ist schon lange ein beliebtes Wundermittel, vor allem, wenn es um die Reinigung geht. Natron ist die Bezeichnung für Natriumhydrogencarbonat und ist in vielen alltäglichen Dingen vorhanden, wie beispielsweise Backpulver oder auch Waschmittel.

Natron reagiert mit Säuren, wenn es in Kontakt mit Feuchtigkeit kommt und fängt dann an zu schäumen – und das löst sogar stark festsitzenden Schmutz.

    1. Natron im Verhältnis 1:1 mit Wasser mischen
    2. Die Mischung auf die Verkrustungen geben
    3. Je nach Verschmutzung für circa 30 Minuten einwirken lassen
    4. Nachdem die Mischung getrocknet ist, das Pulver auskehren
    5. Den Rest mit einem feuchten Lappen entfernen

Tipp: Bringe mit Natron auch dein Kochfeld zum Glänzen!


Damit dein Keramikkochfeld wieder glänzt, gebe ein paar Spritzer Natron und etwas Wasser darauf, um es dann mit einem sanften Tuch abzuwischen. Wenn du Stahlbrenner besitzt, die gereinigt werden sollen, gebe diese über Nacht in einen Zip-Beutel mit einem Tropfen Bleiche sowie etwas Wasser. Am nächsten Morgen einfach mit Seifenlauge abwaschen und sie sehen wieder aus wie neu!

So reinigst du den Backofen mit Backpulver

Nicht nur zum Kuchenbacken geeignet, sondern auch ideal zum anschließenden Säubern des Ofens: Backpulver! So einfach geht’s:

    1. Ein Tütchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser vermischen
    2. Die Mischung auf die Verkrustungen geben und je nach Verschmutzung für circa 30 Minuten einwirken lassen
    3. Nachdem die Mischung getrocknet ist, das Pulver auskehren und den Rest mit einem feuchten Lappen entfernen

Backofen mit Essig reinigen

Endlich Schluss mit Schrubben verspricht auch Essig, denn der lässt sich, abseits vom Salat-Dressing, ideal zur Beseitigung von Fettspritzern nutzen:

    1. Essig und Spülmittel vermischen
    2. Mischung auf die verschmutzten Stellen geben
    3. Mit einem feuchten Schwamm einreiben, bis Schaum entsteht
    4. Einwirken lassen
    5. Die Reste mit einem Lappen auswischen


Sind die Verschmutzungen besonders stark, kannst du den Vorgang wiederholen oder auf die noch intensivere Essigessenz zurückgreifen. Hier liest du, wie es geht:

    1. Eine hitzebeständige Schüssel oder Auflaufform mit Essigessenz und Wasser füllen
    2. Bei circa 150 Grad für 45 Minuten in den Backofen stellen
    3. Schüssel herausnehmen und den gelösten Schmutz mit einem Lappen oder Tuch entfernen

Backofen reinigen mit Zitrone 

Dass die Zitrusfrucht so einiges mehr kann, als gut schmecken, ist bereits bekannt. Doch dass man mit der wohlduftenden Frucht auch den Backofen strahlend sauber bekommt, macht die Zitrone zum idealen Helfer bei Verschmutzungen und schlechten Gerüchen.

Stelle hierzu eine hitzebeständige Schüssel oder Auflaufform mit etwas Wasser und Zitronensaft in den Backofen und stelle ihn für etwa eine Stunde auf circa 120 Grad. Der Dampf und die Säure der Zitrone lösen dann hartnäckige Verschmutzungen, die sich anschließend mit einem feuchten Lappen auswischen lassen.

Eingebrannte und starke Verschmutzungen im Backofen reinigen

 

Um auch dem stärksten Schmutz auf den Leib zu rücken – und zudem Zeit und Geld zu sparen – kannst du ganz einfach deinen eigenen Reiniger herstellen:

1. Mische Weißweinessig mit Natron und ätherischem Öl oder Zitronensaft

2. Trage die Paste auf und lasse sie für etwa eine halbe Stunde einwirken.

3. Anschließend einfach auswischen!

Backofen reinigen mit Salz 

Beim Backen ist mal wieder etwas auf den Boden getropft? Dann hilft Salz!

    1. Backofenboden befeuchten
    2. Betroffene Stellen mit Salz bestreuen
    3. Den Backofen erhitzen (50 Grad reichen aus) bis das Salz braun ist
    4. Abkühlen lassen
    5. Salz auskehren und den Reste mit einem Lappen nachwischen

Der AO Extra-Tipp

Backofen reinigen mit Rasierschaum

 

Es ist Sonntag und du hast sich spontan zum Kochen verabredet. Der Backofen ist verschmutzt und dann fällt dir auch noch auf, dass du gar kein Reinigungsmittel mehr im Haus hast. In solchen Notfällen hilft: Rasierschaum! Mag zwar etwas befremdlich klingen, hilft aber optimal, um schnell für Sauberkeit zu sorgen:

    1. Rasierschaum großzügig aufsprühen
    2. Für etwa 30 Minuten einwirken lassen
    3. Auswischen und fertig!

Andere Kunden fragten auch:

Wie kann ich den Backofen mit Backpulver reinigen?
Wie bekommt man stark eingebranntes aus dem Topf?
Was hilft gegen eingebranntes?
Wie reinigt man einen stark verschmutzten Backofen?

Weitere Ratgeber und Tipps